Hinterbliebenen-Vorsorge

Die Familie richtig absichern - Schutz für den Todesfall

Was passiert, wenn der Partner stirbt? Diese Frage stellen sich die wenigsten. Dennoch ist die Frage wichtig - vor allem aus wirtschaftlicher Sicht. Denn Witwen- oder Waisenrenten reichen nicht immer aus. Daher ist oft eine zusätzliche Absicherung nötig.

Welche wirtschaftlichen Auswirkungen bringt ein Todesfall mit sich und wie hoch werden die Einkünfte der Hinterbliebenen sein? Genau hier beginnt die Generationenberatung der Volksbank Regensburg eG. Wir ermitteln in unserer Beratung die Hinterbliebeneneinkünfte im Todesfall des Partners.

  • Ist meine Familie im Ernstfall ausreichend versorgt?
  • Reichen die Einkünfte zur Erhaltung des Lebensstandards und des Eigenheimes?
  • Welche Versorgung benötigt mein Partner: Bei Unfall, Krankheit oder auch im Todesfall?
  • Wie kann ich ein Versorgungsrisiko absichern?

Im Rahmen unserer Genossenschaftlichen Beratung stellen wir Ihnen gerne zwei Möglichkeiten für eine Hinterbliebenen-Vorsorge vor.

Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung zählt zu den sinnvollsten Absicherungen. Ihr Zweck ist gleichzeitig ihr größter Vorteil, denn damit wird Ihre Familie abgesichert, um sie so im schlimmsten Fall bestens geschützt zu wissen. Das ist der wichtigste Punkt und sollte auch bei Abschluss der Versicherung an erster Stelle stehen. Neben der Absicherung Ihrer Hinterbliebenen hat die Risikolebensversicherung für Sie aber noch weitere Vorteile, die Sie nicht unbeachtet lassen sollten

Eine Risikolebensversicherung kann die finanzielle Lücke im Todesfall des Ehepartners reduzieren. Am besten ist eine verbundene Risikolebensversicherung, denn hierbei sind beide Partner gegenseitig geschützt. Egal, welcher Versicherungstyp: Eine solche Police sollte möglichst in jungen Jahren abgeschlossen werden. Denn die Beiträge richten sich unter anderem nach dem Alter des Kunden beim Versicherungsabschluss. Außerdem können die Versicherer Kunden ablehnen, wenn sie bereits Vorerkrankungen haben.

Gerne erstellt Ihnen unser Spezialist für Absicherung und Vorsorge, Herr Armin Meier, eine individuelle Beispielrechnung für die private Absicherung im Todesfall.

Private Pflegeversicherung

Eine private Pflegezusatzversicherung kann die finanzielle Lücke im Pflegefall reduzieren. Am besten ist eine Pflegetagegeldversicherung, denn sie lässt dem Versicherten die Wahl, für welche Dienstleistungen er im Pflegefall das Geld ausgibt. Daneben bieten die Versicherer auch Pflegekostenversicherungen und Pflegerentenversicherungen an. Egal welcher Versicherungstyp: Eine solche Police sollte möglichst in jungen Jahren abgeschlossen werden. Denn die Beiträge richten sich unter anderem nach dem Alter des Kunden beim Versicherungsabschluss. Außerdem können die Versicherer Kunden ablehnen, wenn sie bereits Vorerkrankungen haben.

Gerne erstellt Ihnen unser Spezialist für Absicherung und Vorsorge, Herr Armin Meier, eine individuelle Beispielrechnung für die private Absicherung im Pflegefall.